Grüezi

Der Verein Wohn- und Werkheim Schmetterling engagiert sich für das Wohl von Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen und bietet ihnen in zwei Wohngruppen und mit Tagesplätzen im Atelier eine individuelle Lebensform, in der ihre persönliche Entwicklung unterstützt und gefördert werden kann.

Handgefertigte Produkte

Kommen Sie uns im Verkaufsladen am Seeblick 1 besuchen, wir freuen uns!

Wählen Sie zwischen hübschen Advents-Dekorationen, tollen Mitbringsel oder einem Weihnachtsgeschenk aus. Danke, dass Sie im Verkaufsladen eine Schutz-Maske tragen. 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 - 11.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Tel. 041 784 41 41

Herzlich willkommen!

Corona Virus


Die Tagesstruktur (Atelier) ist wie gewohnt für die externen Klienten/innen geöffnet. 

Nach wie vor gilt für alle Besucher/innen, Angehörigen und externen Personen die Pflicht, innerhalb unserer Institution eine Schutzmaske zu tragen und sich zu registrieren.

Wir verfolgen die laufende Entwicklung aufmerksam. Wir setzen uns ein, alle Klientinnen und Klienten im Rahmen unseres aktuellen Schutzkonzeptes optimal zu betreuen und zu schützen.

bag-coronavirus.ch

Kick-Off der Gloscht Chischte

Mit viel Fleiss und Engagement haben die Profis von der Holzwerkstatt im Atelier Holzplatten in unsere CNC-Maschine eingespannt, die Maschine gestartet - und gestaunt, was dabei herauskam!

Die einmalige Gloscht Chischte aus dem Hause Schmetterling soll in der Region Cham die Runde machen und auf Inklusions-Reise gehen. Erste Stücke wurden in die Brauerei Baar geliefert. Weitere werden im Verkaufsladen im Wohn- und Werkheim Schmetterling erhältlich sein.

Nächste Gloscht Chischtlis werden folgen, die als Geschenktasche immer wieder neu befüllt werden können – entweder im Wohn- und Werkheim Schmetterling, oder am Ort der Beschriftung. Übrigens, defekte Teile tauschen wir gerne auch aus.

Für das nächste Jahr ist eine weitere spezielle Gloscht Chischte vorbereitet, die wir dann auf unserer Webseite präsentieren werden. 

 

Philosophie

Mit unserer personzentrierten Haltung unterstützen wir die Eigenständigkeit des einzelnen Menschen und akzeptieren seine Eigenheiten. Wir versuchen in erster Linie seine individuellen Fähigkeiten wahrzunehmen und nicht die Symptome seiner Behinderung. Das Potential zu Veränderung und Weiterentwicklung liegt nicht in den Defiziten, sondern in den ganz persönlichen Ressourcen. Sie aufzuspüren und zu fördern – darauf kommt es an.

Fachliche Kompetenz ist unerlässlich. Doch darüber hinaus sind wir in unserer Institution davon überzeugt, dass die innere Haltung – die Herzlichkeit und Empathie – entscheidend für das Wohl unserer Bewohnerinnen und Bewohner ist. Den Menschen in seiner Behinderung ernst nehmen, ihm Eigenständigkeit zuzutrauen und zu versuchen, ihn in seinen Handlungen zu verstehen, sind unsere zentralen Anliegen. Allein schon der Versuch, sich in die subjektive Welt unserer Bewohnerinnen und Bewohner einzudenken, führt dazu, dass sie sich besser angenommen fühlen. Das wiederum fördert das Wohlbefinden und stärkt ihr Selbstvertrauen.